Bei Interesse am Download meiner verfügbaren Materialien bitte ich um eine Email!

 

bunterlich portrait.jpg

Herzlich Willkommen auf meiner Bunterlich-Seite!

Hier erfahrt ihr, was ich so alles mache!


Dezember

Sonntag, 10. Dezember


Ich wünsche euch einen ruhigen und gemütlichen zweiten Advent!


Genau eine Woche ist seit meinem letzten Beitrag vergangen und gerne zeige ich euch anhand von einigen Bildern, was meine Eulenklasse so getan hat. Da der Winter auch bei uns angekommen ist und es immer wieder mal schneit und der Schnee für kurze Zeit liegen bleibt, haben wir eine neue Fensterdeko gebastelt. Aus kleinen und großen Papptellern entstanden lauter Schneemänner.

weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen

Zum Abschluss unseres Sachkundethemas "Apfel" haben wir eine große Portion Apfelmus gekocht. Es war das beste Apfelmus der Welt und wurde von den Eulen komplett weggeputzt.

   


In Religion lernten die Kinder die Geschichte des Nikolaus von Myra kennen. Dazu haben sie zur Geschichte ein Bodenbild gelegt.



Doch der Höhepunkt der vergangenen Schulwoche war sicherlich der Theaterbesuch "Ein Weihnachtsmärchen" in Speyer.



Sonntag, 3. Dezember


Ich wünsche allen meinen Lesern einen schönen ersten Advent!



Bei uns in der Region ist es schon etwas Besonderes, wenn der Schnee auch mal liegen bleibt und sich kleine Eiszapfen bilden. So war ich am Freitag mit meinen Eulen draußen im Schnee. Sie haben kleine Minischneemänner im Pausenhof gebaut.

In Deutsch wird derzeit fleißig gelesen und geschrieben. Hier bekommt ihr einen kleinen Einblick anhand von Bildern.

   

In der letzten Zeit war es hier auf meinem Blog recht ruhig, da einfach viel los war und ich meine "freie" Zeit für die Adventsvorbereitungen genutzt habe. Es ist inzwischen Tradition, dass ich für meine gesamte Familie und einige Freunde Früchtebrote backe. Aber auch Lebkuchen, Honigkuchen und Plätzchen dürfen einfach nicht fehlen.

   

Für die Klasse habe ich einen Adventskalender gebastelt. Die Augen der Eulen wurden groß und die Vorfreude war riesig. Ab jetzt haben wir jeden Tag eine kleine Adventsstunde, in der ich vorlese, wir gemeinsam singen und ein Kind ein Päckchen vom Kalender abmachen darf.

   

November

Sonntag, 18. November

Jedes Mal bin ich wieder überrascht, wie schnell die Wochen vorbei sind und ich es nicht geschafft habe, zu bunterlichen. Gestern Abend fand ich auf meinem Kopfkissen ein kleines Geschenk, dass mir mein Lieblingsmensch dorthin gelegt hat.

Dort lag ein Stempel! Aber was für einer...

...ein Euli-Stempel! Ach, habe ich mich riesig gefreut! Meine Eulen lieben Euli doch so sehr, und nun kann ich sogar Euli-Abdrücke aufs Papier zaubern. Das war eine wunderbare Überraschung!

   

In der vergangenen Woche wurden unsere "Regenschirm" - Bilder fertig. Mir gefallen sie sehr und einige dekorieren derzeit den Flur in unserer Schule. Die Idee sah ich bei Lernbasar - Kunstunterricht mal anders.  Diese Seite kann ich nur empfehlen, da es dort viele anregende Ideen gibt.

   

weitere Bilder gibt es hier

In Sachunterricht beschäftigen wir uns seit einiger Zeit mit dem Thema "Apfel" und haben dazu das Apfeljahr gelegt.

   

   

Im Oktober 2015 hatte ich sehr viel zum Thema Apfel geschrieben, Materialien vorgestellt und Links angegeben. Wen es interessiert, der kann unter Archiv / Homepage 2015 / Oktober meinen Beitrag lesen.


Montag, 6. November

In den Herbstferien habe ich endlich "Schwedische Kanelbullar" gebacken. Ich wollte das schon so lange machen, aber ich habe es immer wieder verschoben.

   

Das super leckere Rezept findet ihr bei Sarah Zahn auf ihrem Knusperstübchen - Blog, den ich jedem ans Herz legen kann. Die Rezepte sind einfach toll!

In meinem letzten Beitrag erwähnte ich, dass wir Kürbisse holen waren. Ich bin ja kein Fan von Halloween, aber Kürbisse aushöhlen und schnitzen macht Spaß.

   

Die wunderschönen Herbstferien sind vorbei, der Schulalltag hat einen wieder und so manch ein Eulenkind sagte mir mit einem Strahlen im Gesicht, dass es sich auf die Schule schon soooo gefreut hat. In Mathe haben wir uns heute mit den Formen beschäftigt.

Anhand von vielen mitgebrachten Gegenständen, die unsortiert auf der Decke lagen, mussten die Kinder die Dinge sortieren. Sie haben sehr viel ausprobiert: Nach Oberbegriffen, Farben,... doch ging es nie richtig auf. Ein Kind hatte dann die Idee, die Gegenstände nach Formen zu sortieren und es klappte.

   



Donnerstag, 2. November


Ich wünsche allen noch schöne Herbstferientage!


Meine Herbstferien begannen mit einem herrlichen Konzert mit dem AKO in Karlsruhe. Inzwischen ist es Tradition, dass ich von meinem lieben Mann den wunderbaren Konzertstrauß geschenkt bekomme.

   

Ich finde es großartig, mit einem Musiker verheiratet zu sein und eine der ersten zu sein, die seine Filmmusik hören dürfen. Seit gestern ist die erste Filmmusik - CD online. Hier könnt ihr euch einen Vorgeschmack anhören. Wer neugierig geworden ist und gerne mehr will, kann sich die Musik auf allen einschlägigen Musikkanälen kaufen. Am 9. November 2017 ist die offizielle Filmpremiere von Max Topas in Düsseldorf und ich bin bereits jetzt schon ganz gespannt und freudig erregt.

Bisher war das Wetter so wunderbar schön, dass ich jeden Tag draußen gewesen bin und zum Teil lange Spaziergänge unternommen habe. Dabei entdeckte ich auch neue Wege und natürlich kam das eine oder andere Motiv vor die Linse.

   

Es gibt bei uns in der Nähe einen Bauernhof, der jedes Jahr eine unglaubliche Menge an Kürbissen hat. Wir freuen uns jedes Mal, wenn wir dorthin gehen und uns Kürbisse fürs Kochen oder für Dekoration aussuchen.

   



Vor den Herbstferien habe ich für meine Leseecke im Klassenzimmer noch diese niedlichen Lesemännchen gebastelt. Die Idee sah ich vor langer Zeit im Internet.


       


Oktober

Freitag, 27. Oktober

In den vergangenen zwei Schulwochen haben meine kleinen Eulen fleißig gearbeitet und gelernt, so dass sie die Herbstferien redlich verdient haben. Gerne zeige ich euch anhand einiger Bilder, was bei uns in den vergangenen Wochen so los war.

Für den ersten Elternabend haben wir kleine DinA5 Karten gestaltet, die auf der Rückseite noch beschrieben wurden.


Der Baumstamm wurde ganz normal mit Wasserfarben gemalt, die Äste entstanden durchs Pusten und alle weiteren Deteils wurden mit den Fingern gestempelt. Die Eulen gestalteten wir mit dünnen schwarzen Stiften noch weiter aus.

In Deutsch wurden die ersten lautgetreuen Wörter mit Hilfe des "Beweglichen Alphabets" gelegt. Während des Fotografierens fiel mir auf, dass die blaue Decke für diese Arbeit nicht gut ist. Die blauen Vokale verschwinden optisch sehr stark.

      

   


Mit großer Freude haben die Kinder die Stempelkästen für sich entdeckt. Zum Buchstaben "A a" durften sie verschiedene Wörter stempeln, die den Laut im Wort haben. Zu Beginn hatten wir gemeinsam Wörter gesammelt. Die Kinder stempelten die Wörter und malten, wenn möglich, ein passendes Bild dazu.

   

   

In Fach Sachunterricht hatten wir das Thema "Verkehrserziehung". Die Eulen lernten zum einen, wie man über die Straße geht und zum anderen, wie man sich bei der jetzigen Jahreszeit am besten kleiden sollte, um bei der morgendlichen Dunkelheit gesehen zu werden. Um das besser zu verdeutlichen, habe ich schon seit einigen Jahren kleine bunte Figuren, die auf einen schwarzen Tonkarton gelegt werden.


Die Kinder erkennen so sehr gut, welche Farben man besonders gut sieht. Anhand dieser Aufgabe gehe ich dann auch immer auf die hellen und dunklen Farben ein. Zum  Abschluss bekamen die Kinder eine "Blinki - Eule" für ihren Ranzen. Diese Eulen erhielt ich kostenlos, Dank der Blinki - Aktion von Fielmann.

Wenn es  die Zeit erlaubte, war ich natürlich wieder draußen in der Natur unterwegs. Gestern war ein herrlich warmer und sonniger Tag. Beim Spazierengehen entdeckte ich viele kleine Wassertropfen, die an den unterschiedlichen Pflanzen hingen und in der Sonne so wunderschön strahlten.

      


Sonntag, 15. Oktober

Bei diesem wunderbaren Sonnenschein und warmen Temperaturen lockt es mich nach draußen. Die Farben der Pflanzen leuchten so kräftig und golden. Kein Wunder, dass es auch goldener Oktober oder goldener Herbst heißt.

   

Für die Schule habe ich mir kleine Holzschälchen anfertigen lassen. Bei der Lieferung wurden die Holzspäne in kleinen Tütchen mitgeliefert, so dass man die unterschiedlichen Hölzer riechen kann.



Mittwoch, 11. Oktober

Im Rahmen des Buchstabenlernens habe ich meinen kleinen Eulen das Buch "Der Buchstabenbaum" vorgelesen.

Jedes Kind bekam drei Blättervorlagen. Diese malte es an und schrieb auf jedes Blatt einen Buchstaben. Als alle Buchstabenblätter im Kreis lagen, las ich die Geschichte weiter vor. Schon während des Vorlesens fingen die Kinder an, Wörter zu bilden. Am liebsten haben sie versucht, ihre Namen zu legen. Einige haben auch tolle andere Wörter gefunden.

   

Seit heute hängt der Buchstabenbaum bei uns im Klassenzimmer.



Im Kunstunterricht malten die kleinen Eulen mit Wachsmalstiften eigene Eulen. Ich finde, dass die Eulen richtig toll geworden sind.

   

Weitere Bilder könnt ihr hier sehen!


Samstag, 7. Oktober

Gestern brachte mir der Postbote ein Überraschungspäckchen. Darin befand sich ein ganz tolles Buch als Dank für meine Materialien und das Passwort zusammen mit einem lieben Gruß.


Liebe Kirsten H., ich habe mich riesig darüber gefreut! Vielen, vielen herzlichen Dank!

Für meine Klasse habe ich mir zwei Zauber - Magnet - Tafeln gegönnt. So können die Kinder nicht nur an der Tafel, im Sand und auf Papier das Schreiben der Buchstaben üben. Meine kleinen Eulen sind ganz begeistert.

   

Von meinem letzten sonnigen Spaziergang brachte ich einen kleinen Feld - Wiesenblumenstrauß mit nach Hause, der in den vergangenen Tagen Farbe in die Wohnung brachte.

Und beim Verzehren dieses Flammkuchens konnte ich immer noch einen Hauch von Sommer sehen und spüren.

   

Gestern Abend hatten wir eine fantastische Abendstimmung. Es war unglaublich!



Dienstag, 3. Oktober

Das wunderbare lange Wochenende neigt sich dem Ende zu und ich wünsche allen morgen einen guten Start in die kurze Restwoche. An den sonnigen Tagen waren wir, wie kann es anders sein, draußen in der Natur. Mal liefen wir direkt von zu Hause aus los...


oder fuhren in die herrliche Pfalz.

   

Wer gerne mehr Fotos sehen möchte, wird hier fündig.

Nach einigen Jahren habe ich meine eigene Klassenbücherei nun so gestaltet und sortiert, wie es mir schon lange auf dem Herzen lag. Die Bücher sind nun nach Lesestufen geordnet und mit farbigen Etiketten markiert.


Außerdem habe ich zu jedem Buch eine Ausleihkarte beschriftet, die hinten im Buch in einer Dreieckstasche steckt.

   

So habe ich endlich keine Zettelwirtschaft mehr! Die Etiketten und die durchsichtigen Klebestreifen zum Fixieren der Etiketten habe ich mir über den ekz besorgt. Diesen Tipp bekam ich von einer Kollegin.

Jede Woche lernen wir einen neuen Buchstaben, den ich gerne für die Kinder visualisieren wollte. Auch ist es mir wichtig, dass die Kinder nicht nur den Buchstaben sehen, sondern auch Wörter in Wort und Bild passend zum Buchstaben. Auf Instagram sah ich dafür eine Idee, die ich für meine Klasse anwendete und etwas verändert habe. Aus einem alten Bilderrahmen, den ich von einer Freundin bekam, entstand ein Buchstabenrahmen der Woche.

       


September

Dienstag, 26. September

Am Wochenende war das Wetter so wunderbar, dass es mich wieder in die Natur gezogen hat. Lange Spaziergänge habe ich unternommen und dabei wieder so viel entdeckt. Einiges kam auch vor die Kamera und musste festgehalten werden.

   

Wie immer könnt ihr hier mehr Bilder ansehen!

In den Sommerferien habe ich eine wunderbare Idee, die ich auf Instagram sah, für meine Eulenklasse umgesetzt. Einen immer wieder verwendbaren Geburtstagskalender in den Montessorifarben. In der ersten Schulwoche wurde er endlich fertig - 366 kleine Hakenschrauben einzudrehen, braucht seine Zeit - und hängt nun im Klassenzimmer.


Für jedes Kind gibt es einen Anhänger, auf dem das Geburtsdatum steht und ein Foto des Kindes klebt. Die Anhänger haben ungefähr die Farbe der Monatsschilder. Feiertage, wie Ostern, werden mit kleinen Figuren aufgehängt und können jedes Jahr angepasst werden. Aus rechtlichen Gründen kann ich euch kein unbearbeitetes Bild zeigen. Dafür seht ihr hier die einzelnen Herstellungsschritte des Kalenders.

   

   


Dienstag, 19. September

Über Instagram sah ich die nette Idee des Kennenlern-Würfels von Sina vom grundschulteacher - Blog. Daraufhin habe ich für meine Erstklässler die Karten neu gestaltet und inhaltlich etwas verändert. Heute habe ich ihn in Religion eingesetzt, denn die meisten Kinder kennen sich nicht wirklich untereinander, da sie aus verschiedenen Kindergärten kommen. Mit dem Würfel erfährt man ein bisschen über das Kind und lernt nicht nur seinen Namen kennen.


Die Illustrationen stammen vom Niedersächsischen Bildungsserver und von Kate Hadfield.


Sonntag, 17. September

Viele Tage sind seit meinem letzten Beitrag vergangen und viel ist in dieser Zeit geschehen. Bevor ich in der letzten Ferienwoche mein Klassenzimmer wieder einrichtete, machte ich einen herrlichen Sonnenspaziergang und erfreute mich sehr an den noch blühenden Blumen und einigen Schmetterlingen.


Die einzelnen Fotos könnt ihr euch hier etwas größer ansehen!

Auch unternahm ich einen Ausflug, verbunden mit einer Hospitation, nach Frankfurt und besuchte das Senckenbergmuseum. Es ist schon faszinierend, wenn man alle diese Versteinerungen sieht und weiß, wie alt sie sind. Auch die Größen und Skelette der unterschiedlichen Dinosaurier ist sehr beeindruckend.

   

   

   

In der letzten Ferienwoche und in der ersten Schulwoche liefen dann die Vorbereitungen für meine neue erste Klasse, eine Eulenklasse, auf Hochtouren. Dank Kerstins Grundschulblog musste ich dieses Mal nicht so viele Schilder selber vorbereiten, was ein bisschen arbeitserleichternd war.

Und so konnten gestern die Einschulung und meine kleinen Eulen kommen. Ein neues und spannendes Schuljahr beginnt. Ich bin sehr gespannt, wie es werden wird!

   


Eine ganz besondere Freude war für mich das Knacken der 100 000!

Ich danke allen, die gerne meine Seite besuchen, für die vielen netten Kontakte und Mails, die ich immer wieder erhalte!


Sonntag, 3. September

Als ich gestern von einem wunderschönen Tag in Heidelberg nach Hause kam, lag ein großer Umschlag vor der Türe.


In diesem Umschlag befand sich dieses tolle Buch und eine sehr liebe Karte von C. aus Hannover. Vielen lieben Dank, ich freue mich riesig darüber!

Es ist schön, wenn es noch Menschen gibt, die sich über Dinge von anderen freuen und auch wissen, wie man damit umgeht. Leider muss ich in letzter Zeit immer häufiger feststellen, erleben und lesen, dass es auch andere Menschen gibt, die sich nur von anderen bereichern und die Frechheit besitzen, fremdes geistiges Eigentum als ihr eigenes auszugeben und sogar für Geld verkaufen. Ich kann mir nur wünschen, dass mir mit meinen Materialien so etwas nicht passiert und wenn doch, ihr so nett seid und es mir sofort meldet.

Am Freitag machten wir einen Ausflug an den Rhein, da ich Steine sammeln wollte und Sehnsucht nach bewegtem Wasser hatte.

   

Weitere Bilder gibt es hier zum Anschauen.


August

Mittwoch, 30. August

Gestern machten wir einen Ausflug in die Pfalz und besuchten das Biosphärenhaus und den Baumwipfelpfad in Fischbach bei Dahn. Für Familien mit kleinen Kindern ist das sicherlich ein netter Ausflug, für Erwachsene fand ich es etwas enttäuschend. Ein paar Fotos mussten aber sein und weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen.

   

     

Zu Hause empfing uns ein herrliches Licht auf die Sonnenblumen in der Vase.

   


Für mein aufgeräumtes und umstrukturiertes Arbeitszimmer bekam ich von meinem Liebsten ein neues Mauspad geschenkt. Vielleicht ein kleiner Anstoß, mit Bunterlich weiter zu machen, auch wenn es mir wegen eines Pins auf Pinterest doch ziemlich verhagelt wurde.



Dienstag, 22. August

In der vergangenen Woche habe ich mein gesamtes Arbeitszimmer ausgemistet und aufgeräumt. Es ist unglaublich, was sich in über 13 Jahren Lehrerdasein alles ansammelt, in Ordnern schlummert und vergessen wird. Viel Material habe ich mit Hilfe eines Dokumentenscanners digitalisiert, so dass etliche Aktenordner geleert werden konnten. Dabei entdeckte ich noch Arbeitsblätter, die ich im Studium mit der Hand geschrieben habe.

   

Nach einem Tag scannen, gab es bereits die ersten kleinen Lücken in meinen Regalen.

   

Aber das Ganze gefiel mir nicht und entsprach auch noch nicht meiner Wunschvorstellung, wie meine Regale mal aussehen sollen. So habe ich mir neue Ordner bestellt, noch weiter ausgemistet, alle Ordner dank Etikettensoftware beschriftet und umstrukturiert.

   

   

Laminiertes Material habe ich in tolle Ordnertaschen gepackt. So fällt nichts mehr heraus oder Klarsichthüllen verkrumpeln bzw. gehen kaputt.


Endlich habe ich eine Ordnung, die ich so noch nie hatte. Ich habe zum ersten Mal einen Überblick über mein gesamtes Material, dünne Ordner, die ich leicht aus den Regalen herausnehmen und öffnen kann. Ich bin so froh, dass ich mir diese Zeit genommen habe!


Als ich mit dieser Arbeit am Samstag fertig wurde, wurde ich abends mit einem herrlichen Abend und Essen bei Freunden belohnt. Am Sonntag machte ich dann eine wunderschöne Wanderung, die landschaftlich sehr vielseitig war. Das Richtige, um abzuschalten und einfach nur zu genießen.

   

Weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen!


Samstag, 12. August



Freitag, 11. August

Heute habe ich zwei neue Listen fertig gestaltet. Vor ein paar Tagen ging ein Wunsch von mir in Erfüllung und ich habe nun ein kleines Hochbeet, das ich selber zusammengebaut habe.


Ich habe schon früher gerne Gemüse in Kübeln auf unserem Balkon angepflanzt, war aber oft mit dem Ergebnis nicht so zu frieden. Nun wird neu experimentiert und mit Hilfe eines Büchleins auch ein Gemüse- und Kräuterjahr geplant. Für meine Planung habe ich deshalb die Übersicht "Mein Balkonjahr" erstellt. Da einige von euch vielleicht gerne die Übersicht haben möchten und einen Garten besitzen, gibt es sie auch als "Mein Gartenjahr".

   


Mittwoch, 9. August

Zur Zeit bin ich dabei mein Arbeitszimmer und das Gästezimmer aufzuräumen. Immer wieder komme ich dann an den Punkt, dass mir etwas gar nicht passt oder gefällt. So war ich heute früh mal wieder genervt von unserer Geschenkbandtüte. Sicherlich kennt ihr das auch: Man möchte ein Band herausholen, doch einem kommt nur ein großes Knäuel entgegen, das man erst entknoten muss. Auch habe ich nie eine wirkliche Ahnung und Überblick gehabt, welche Bänder und vor allem welche Farben wir eigentlich besitzen. So entdeckte ich heute, dass wir viele rote Geschenkbänder haben. Beim Geschenkband - Durchsehen kam mir dann die Idee mit den Teebeutelboxen. Ich bin begeistert! Alle Bänder haben ihren Platz und dank des durchsichtigen Deckels sehe ich nun gleich, was da ist.

   


Das angekündigte schlechte Regenwetter kam bisher noch nicht bei uns an, so dass wir auf unserem etwas umgestellten Balkon die ganzen Teelichterleuchten in die Kübel setzen konnten, draußen bei Kerzenschein saßen und den Fledermäusen beim Jagen zusahen.


Für eine liebe Freundin haben wir in der vergangenen Woche als kleines Mitbringsel selbstgemachte Tapenade gemacht. Das geht so einfach, ist schnell gemacht und schmeckt einfach prima!



Freitag, 4. August

Wer aufmerksam meine Beiträge gelesen hat, erinnert sich sicherlich, dass ich am Ende der zweiten Klasse die Buchpräsentationen durchgeführt habe. Damit die Kinder ein Gefühl fürs Präsentieren bekommen, gibt es vor den Pfingstferien immer eine Übungspräsentation, die nicht benotet wird. Um sich darauf vorzubereiten, hatte ich ein Lesetagebuch erhalten, das mir  - vorallem optisch - nicht gefallen hat. Gestern beim Aufräumen des Arbeitszimmers fiel mir diese Vorlage wieder in die Hände und heute habe ich daraus meine eigene Vorlage erstellt, die ich nun für das übernächste Schuljahr abgeheftet habe.

   

   

Das Heftchen besteht noch aus ein paar weiteren Seiten und kann hier heruntergeladen werden. Die Grafik mit dem lesenden Piri in der Hängematte kann ich aus rechtlichen Gründen nicht weitergeben. Ihr könnt aber auf die Pirifanclubseite gehen und euch dort die Lesetagebücher von Claudia Schellenberger herunterladen und dann habt ihr diese Grafik zum Einfügen.


Donnerstag, 3. August

Wie auf Instagram versprochen, stelle ich euch das Material für die Ausleihboxen zur Verfügung. Um das Material herunterladen zu können, benötigst du wie immer ein Passwort, das du bekommst, wenn du mir eine nette Mail schreibst (siehe auch Beitrag vom 31. Mai).



Mittwoch, 2. August

Schon längere Zeit schlummerte auf meinem Rechner eine unfertige Datei zur Bildung der verschiedenen Mehrzahlformen. Gestern habe ich es nun endlich geschafft, dass das Material für meine Klasse fertig wurde.

   

    

Die Bilder stammen zum größten Teil von katehadfielddesigns. Einzelne Bilder sind von nibis und vom worksheetcrafter. Bei der Mehrzahlbildung Nummer 9 - au wird zu äu - fehlen aus rechtlichen Gründen zwei Bilder, die ihr selber einfügen müsst.

Und hier kommen die Dateien:

Mehrzahlbildung 1 (Einzahlform gleich Mehrzahlform)

Mehrzahlbildung 2 (e wird angehängt)

Mehrzahlbildung 3 (en wird angehängt)

Mehrzahlbildung 4 (s wird angehängt)

Mehrzahlbildung 5 (n wird angehängt)

Mehrzahlbildung 6 (aus o wird ö)

Mehrzahlbildung 7 (aus u wird ü)

Mehrzahlbildung 8 (aus a wird ä)

Mehrzahlbildung 9 (aus au wird äu)

Mehrzahlbildung gesamt


Juli

Montag, 31. Juli

Wie ihr inzwischen wisst, liebe ich es, mich in der Natur aufzuhalten und auch ein paar Fotos zu knipsen.

   

Gestern erhielten wir von einem Moschusbock Besuch auf unserem Balkon. Ich habe live noch nie einen so großen Käfer gesehen. Er schimmerte in der Sonne herrlich grün - blau, war total tiefenentspannt, wollte nicht mehr weg und hat immerhin kein stinkendes Sekret von sich gegeben.

   

weitere Bilder gibt es hier

Bei einer meiner Hospitationen im Kinderhaus sah ich ein nettes Silbenübungsspiel. Einige Zeit später sah ich auf dem Blog von grundschulteacher wieder dieses Silbenspiel, das Zena zusammen mit Janine erstellt hat und habe es nun für meine neuen Erstklässler nachgebastelt.

    

   


Zena beschreibt auf ihrer Seite sehr schön das Vorgehen bei diesem Silbenspiel.


Sonntag, 30. Juli

Heute morgen kam mir die Idee, dass ich gerne auch eine Tischnotizunterlage für die Schule haben möchte und so entstand diese Vorlage. Sie gibt es einmal mit Linien und einmal ohne Linien. Diese Schulnotizvorlage werde ich mir auf jeden Fall vergrößern und zu einem Block gestalten. Meine aufgeschriebenen Notizen während des Unterrichts kann ich dann am Ende des Schultages in Ruhe übertragen und ich habe nichts vergessen oder suche einen Zettel, der irgendwo weggekommen ist.

   

hier mit Linien                          hier ohne Linien


Samstag, 29. Juli

Schon lange hatte ich vor, für mich eine To-do-Liste zu erstellen, auf der man einen Überblick über die verschiedenen Aufgabenbereiche hat. Ich hatte immer viele einzelne Zettel und das nervte mich irgendwann sehr und einen Überblick hatte ich auch irgendwann nicht mehr. Wahrscheinlich werde ich mir auch einige To-do-Listen auf DinA3 vergrößern oder sogar einen Block daraus machen, der mir dann als Schreibtischunterlage dienen wird. Heute ist sie fertig geworden. Wer sie gebrauchen kann, darf sie sich hier mit dem Passwort herunterladen.



Mittwoch, 26. Juli

So einiges ist in der letzten Zeit gewesen, so dass ich euch gerne einen kleinen Einblick gewähren möchte. Bei einem meiner letzten Spaziergänge fotografierte ich mal wieder

   


und dabei entdeckte ich einen wunderschönen Marienkäfer.


Ich wusste während des Fotografierens, dass ich dieses Bild für meine Abschiedskarten der Marienkäferklasse verwenden würde. Und als alle Zeugnisse geschrieben waren, machte ich mich an die kleinen Geschenke meiner Marienkäferkinder. Leider muss ich meine Zweitklässler gehen lassen, sehr gerne hätte ich sie bis zur vierten Klasse weiter unterrichtet.

   

   

Schon vor langer Zeit habe ich die Lineale mit den verschiedenen Marienkäfern und der Entwicklung des Käfers für die Kinder gekauft. Außerdem habe ich einige Ideen umgesetzt, die ich bei Instagram gesehen habe und zum Teil für meine Ideen etwas umgeändert.

Gestern haben wir im Kunstunterricht unsere letzten Bilder fertig gestaltet.

   

   

Die Faltanleitung für das Segelboot hing an der Tafel und es war toll zu beobachten, wie sich die Kinder selbstständig ans Werk machten. Einige verzweifelten sehr schnell, dafür waren andere unglaublich fix und haben den anderen Kindern geholfen. Insgesamt hatten alle sehr viel Freude am Falten, so dass ich für den heutigen letzten Schultag meine Faltbücher mit in die Schule nahm. Diese großartige Idee lernte ich vor einigen Jahren durch meine Seminarkollegin und Freundin kennen. Anhand eines kleinen Büchleins, in dem die einzelnen Faltschritte gezeigt sind, können die Kinder Tiere oder andere Sachen nachfalten.

Zum Beispiel das Schweinchen:

   

   

Oder das Segelboot:

   

Manche falteten auch einen Dampfer, einen Fisch oder einen Frosch:

   

Am gestrigen Tag erhielt ich zu Schulbeginn sehr sehr lieben Besuch von vielen Eltern aus meiner Klasse, die sich zusammen mit den Kindern bei mir verabschiedeten. Es war ein wunderbarer Moment, den ich lange nicht vergessen werde. Ich danke ganz herzlich für die vielen lieben Worte - sowohl mündlich als auch schriftlich - und die mit viel Liebe gestalteten Geschenke. Vielen herzlichen DANK!

   

   

   

Die bunten Blumen schmücken unsere Räume und bringen Farbe in den grauen Regentag hinein.

       

Die wunderschöne Schale steht auf dem Tisch und wenn die Sonne kommt, erstrahlen die Bilder in ihrer vollen Farbenpracht.

Und das Gedicht habe ich bereits viele Male gelesen und bin sehr gerührt.

Ich bin so reich beschenkt worden, habe viel geweint und freue mich, dass jetzt Sommerferien sind, um meine Marienkäfer fliegen lassen zu können.


Donnerstag, 13. Juli

Die Bücherkisten der Kinder sind zum großen Teil fertig gebastelt oder werden morgen fertig. Sie bastelten mit einer Hingabe und Geduld und ich finde die Kisten sehr schön geworden. Am meisten freue ich mich aber darüber, dass die Kinder die Kisten wirklich alleine gestalten und keine Eltern daran arbeiten und meinen, alles perfekt machen zu wollen.

   


Viele Kinder üben bereits für ihre Präsentation, die nächste Woche stattfinden wird. Sie üben erst einmal ungestört für sich alleine in der Aula und anschließend vor zwei oder drei Kindern, die genau zuhören und Tipps geben.

   

Weitere Bilder können hier angesehen werden!


Freitag, 7. Juli

Lange habe ich nicht mehr gebunterlicht, aber dafür hatte ich einfach keine Zeit. Doch wer mir auf Instagram folgt, konnte ein bisschen mitverfolgen, was mich in der letzten Zeit bewegt hat.

In meiner Klasse bereiten sich die Kinder auf ihre Buchpräsentation vor und dafür wird gerade viel an den Bücherkisten gebastelt. Zu Beginn erhielten die Kinder ein leeres Blatt und sollten darauf zeichnen und schreiben, wie sie ihre Kiste von außen gestalten wollen.

   

Im nächsten Schritt fingen sie an, ihre Bücherkiste außen zu gestalten.

   

   

Weitere Bilder gibt es hier zu sehen!

Die Kinder, die mit ihrer Außengestaltung fertig wurden, fingen an, ihre Kiste innen zu gestalten. Sie sollten einen wichtigen Ort aus ihrem Buch bauen bzw. basteln.

   


Im Deckel der Bücherkiste stehen die wichtigen Details zum Buch: Titel, Autor, Illustrator, Verlag, Inhaltsangabe und die eigene Meinung zum Buch.



Juni

Samstag, 17. Juni

Die zwei Wochen Pfingstferien gehen zu Ende und ich habe bewusst eine kleine Bunterlich - Auszeit gemacht. Meine Ferien vergingen recht schnell, da ich jeden Tag an meiner Mathemappe zum Montessorikurs gearbeitet habe.

Zwischendurch machte ich tolle Spaziergänge und fotografierte mit Freude die Natur.

   


Es gab auch nette Auszeiten, um einen Krimi zu lesen und sich nach gefühlten 20 Jahren eine kalte Limo zu gönnen.

Blumen, die ich von einer lieben Kollegin bekam, wurden mit der Makrolinse genau unter die Lupe genommen.

       

Man erkennt auf den ersten Blick gar nicht die Schönheit der Muskatellersalbeiblüte!

Auch andere Blumen entdeckte ich wieder ganz neu. Viele weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen!

   


Zur großen Freude der Familie habe ich auch viel gebacken. Dabei enstand eine herrliche Himbeer - Crumble - Tarte mit Vanille - Creme. Das Rezept stammt vom tollen "Knusperstübchen".

   


Dienstag, 6. Juni

Ein wunderschönes Pfingst- und Geburtstagswochenende am Chiemsee liegt hinter mir. Die Fraueninsel hat für mich einen ganz besonderen Charme und ist ein kleines Paradies.

   

Weitere Eindrücke bekommt ihr hier!

Während dieser Zeit entstanden auch neue Makro - Aufnahmen, die ihr hier anschauen könnt.

   



Mai

Mittwoch, 31. Mai

Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn Bunterlich hat Geburtstag!

Vor drei Jahren habe ich noch nicht gedacht, dass so viele Leute meine Seite besuchen und ich fast täglich Anfragen bezüglich meiner Materialien erhalte. Vielen herzlichen Dank an alle Leser und Leserinnen und für einige nette Kontakte, die inzwischen entstanden sind!

Auf vielen Blogs wurde bereits darüber gesprochen und nun kommt auch leider ein kleiner Hinweis für Passwortanfragen bei mir. Ich vergebe Passwörter nur an höflich geschriebene Mails. Anfragen ohne Anrede, "Bitte", Name oder Angaben zur Person werden von mir nicht beantwortet. Immer wieder erhalte ich auch Anfragen zu Materialien, die wegen rechtlicher Gründe gar nicht in meinem Blog aufgeführt sind, von denen man aber Bilder auf Pinterest sieht. Auch auf diese Emails werde ich nicht mehr anworten.

Passend zu meinem Tintenroller - Übungsheft habe ich eine Urkunde entworfen. Vielleicht könnt ihr sie ja gebrauchen.



Freitag, 26. Mai

Am gestrigen Feiertag haben wir ein herrliches Picknick im Grünen gemacht und dabei die Stille genossen, den Wind gespürt, die Vögel beobachtet und Pflanzen ganz genau betrachtet.

Natürlich habe ich auch meine neue Makrolinse wieder ausprobiert. Aufgrund des leichten Windes war es nicht ganz einfach, tolle Fotos zu knipsen, aber ich bin ganz zufrieden mit meinen Ergebnissen. Wer die Bilder gerne größer ansehen möchte, der kann das hier tun.



Dieses Jahr habe ich mit meiner Klasse keine typischen Vatertags - Geschenke gebastelt, da ich mit ihnen unbedingt einen Fadendruck machen wollte. So entstanden lauter einzelne kleine Kunstwerke der Kinder. Besonders begeistert war ich von ihrer Fantasie. Es war erstaunlich, was sie alles in ihrem Bild gesehen haben. Die Kinder waren ebenfalls begeistert und freuten sich sehr, dass sie, obwohl alle einen Fadendruck machten, jedes ein eigenes Kunstwerk produzierten und nicht alle das gleiche Geschenk für den Papa haben.

   

                                   Rose

   

Wal                                        Wurm

   

Kind im Kinderwagen                 Vater und Tochter

Meereswellen mit Sonne


Mittwoch, 24. Mai

Ein schönes langes Wochenende steht bevor und ich nutze es doch gleich, um mal wieder zu bunterlichen. In den vergangenen Tagen war so einiges los. Mit der Klasse haben wir einen tollen Ausflug ins Briefzentrum nach Mannheim gemacht.


Wir erfuhren wie die Briefe angeliefert, gestempelt, sortiert und zum Abholen fertig gestellt werden. Uns wurden die Maschinen erklärt und gezeigt, die Kinder durften kleine Aufgaben übernehmen und viele Fragen wurden geklärt.

Zur Zeit beschäftigen wir uns mit dem Thema Türme. Zu Beginn durften die Kinder in Dreiergruppen einen Turm bauen. Weitere Angaben gab es nicht. Dabei entstanden sehr unterschiedliche Bauwerke - vom "schiefen Turm von Pisa" bis zur "Chinesischen Mauer"...

Bilder von den einzelnen Türmen könnt ihr euch hier ansehen.       

Das ein Turm nicht einfach ein Turm ist, stellten die Kinder anhand von Bildern fest. Sie lernten die verschiedenen Arten von Türmen kennen und erfuhren, welche Funktionen diese unterschiedlichen Türme haben.


Als nächstes werden wir uns mit den höchsten Gebäuden der Welt beschäftigen. Die Kinder sollen anhand von Schattenbildern herausfinden, um welchen Turm es sich handelt, wie hoch dieser Turm ist und wo er steht. Anschließend erstellen die Kinder in Partnerarbeit ein kleines Plakat zu einem ausgewählten Turm und stellen ihn der Klasse vor.

Für diese Aufgabe habe ich Karten vorbereitet, die ich aus rechtlichen Gründen nicht als Download anbieten kann.

   

Danach werden wir die Turmhöhen vergleichen. Diese Idee sah ich bei ws-montessori. Ob wir dafür genügend Tausenderblöcke und Hunderterplatten haben, muss ich noch überprüfen. Für die Kinder wäre das auf jeden Fall beeindruckend. Wie es dann weitergehen wird, erfahrt ihr ein anderes Mal.


Sonntag, 14. Mai

Am heutigen Sonntag haben viele Eltern meiner Kinder ein Herz geschenkt bekommen. Unser diesjähriges Muttertagsgeschenk waren Herz - Schlüsselanhänger, die wir mit Schrumpffolie gemacht haben.

Das Geschenk wurde anschließend in eine kleine Schachtel mit Watte gelegt und die Schachteln haben die Kinder vor dem Zusammenkleben noch ein bisschen gestaltet.

   



Mittwoch, 10. Mai

Vergangenen Samstag und heute war ich lange draußen in den Wiesen und Feldern.

   

Seit gestern bin ich stolze Besitzerin einer Makrolinse, doch so einfach klappt das Fotogafieren ohne Stativ nicht. Ich finde, für den Anfang sind trotzdem ein paar nette Bilder entstanden und wenn das Stativ erst einmal da ist....


Tja, mal sehen, was dann sein wird!

Wer wie ich Freude an Bildern hat, kann sich hier noch weitere Aufnahmen anschauen.

Auf dem Weg zu den Wiesen und Feldern komme ich immer an diesem netten Zaun vorbei. Als Lehrerin fällt einem dieser Zaun sofort auf.



Sonntag, 7. Mai

Schon länger beschäftige ich mich mit dem Gedanken, mit Schrumpffolie etwas zu gestalten. Heute habe ich sie ausprobiert und heraus kam dabei ein Bunterlich - Schlüsselanhänger.

   
    


An dieser Stelle möchte ich mich gaaanz herzlich bei meinem lieben Mann bedanken, der mir all die tollen Bunterlich - Bilder für meine Seite gemalt hat!


Samstag, 6. Mai

Ich weiß nicht, ob es euch genauso geht, aber ich liebe noch die kleinen guten Handwerksbetriebe. Leider verschwinden in unserer heutigen Zeit immer mehr von ihnen von der Bildfläche. Nicht erst seit der Einrichtung meiner Freinet - Druckerei fasziniert mich das Buchbinderhandwerk. Ein für mich ganz besonderer Meisterbetrieb ist deshalb "Buchbinderei und Bildeinrahmungen" von Kai Ortlieb in Eppelheim bei Heidelberg. Sehr versteckt hinter einem großen Einfahrtstor liegt seine Werkstatt in der Wieblinger Straße 21. Kennengelernt habe ich Herrn Ortlieb durch meinen Mann, der bei ihm viele Orchesterpartituren zum Dirigieren binden ließ.

   

Große dicke Bücher, die bei vielen Vorstellungen benutzt wurden und noch immer fantastisch halten. Dies war der Anlass, dass wir dort ein altes, sehr zerfleddertes Wilhelm Busch - Buch neu binden ließen, worauf unsere Nichten und Neffen bis heute gerne in diesem Buch schmökern und lesen.

Nach unserem Umzug in eine neue große Wohnung stellten wir beide mit Freude fest, dass wir unsere gesammelten "Kunstwerke" nun endlich aufhängen können. Nicht jedes Bild war schon gerahmt oder die Rahmung gefiel uns nicht. So entschlossen wir uns, zu Herrn Ortlieb zu gehen und uns beraten zu lassen. Ich habe so etwas noch nie erlebt, es waren meine ersten Beratungen zu Rahmungen und ich war begeistert. Mit viel Freude und Elan beriet uns Herr Ortlieb. Er zeigte uns verschiedene Einrahmungsmöglichkeiten, wir konnten offen darüber sprechen, was uns gefällt und was nicht und fanden für jedes Bild den passenden Rahmen.

   

Am meisten freue ich mich, dass mein Bild, das ich zum 18. Geburtstag bekam (und das bisher in einem schwarzen "Trauerrahmen" hing), nun endlich eine perfekte Rahmung bekommen hat. Die Blautöne des Bildes sind im Rahmen ebenfalls vorhanden. Das Bild wirkt auf einmal ganz anders: Die Farben leuchten wieder!

Ich kann allen aufgrund meiner Erfahrungen nur Mut machen, die kleinen örtlichen Handwerksbetriebe in Anspruch zu nehmen. Natürlich können diese preislich nicht mit Fabrikware konkurrieren. Preis und Wert stehen in einem Abhängigkeitsverhältnis. Man wird unweigerlich den Wert bekommen, den man bezahlt hat. Nur muss man sich überlegen, welchen Wert man gerne hätte und schätzt, ganz abgesehen vom persönlichen und individuellen Kontakt mit dem Handwerksmeister.


Mittwoch, 3. Mai

Eine Kollegin hat sich, passend zu den Krankenmappen, eine Vorlage für die Hausaufgaben gewünscht. Diesen Wunsch habe ich ihr heute erfüllt.


Diese Vorlage gibt es sowohl farbig als auch in schwarz-weiß.


Montag, 1. Mai

Ein herrliches sonniges Familienwochenende liegt hinter mir. Gemeinsam hatten wir eine tolle Zeit und wir haben wunderbare Ausflüge unternommen. Zum einen waren wir beim Bauernhaus Museum in Wolfegg....

   

weitere Bilder hier

Mit viel Liebe wurden aus unterschiedlichen Regionen Oberschwabens alte Bauernhäuser dort wieder aufgestellt und eingerichtet. Man erhält einen tollen Einblick, wie die Leute damals gelebt haben, welche Handwerke es gab und wie ein Dorfleben ausgesehen hat. Die Häuser stehen in einer herrlichen Landschaft, so dass das Spazierengehen ein Genuss ist.

... zum  anderen gab es einen Ausflug nach Sigmaringen und Umgebung. In Sigmaringen besichtigten wir das Schloss der Hohenzollern mit ihrer großen Waffenkammer.

   

weitere Bilder hier

Anschließend ging es weiter zum Keltenmuseum Heuneburg.


Im Freilichtmuseum erhielt man einen sehr guten Überblick, wie die Kelten damals gelebt haben. Wir hatten ein so herrliches Wetter, dass wir in der Ferne die verschneiten Alpen sahen. Das war großartig!


April

Dienstag, 25. April

Heute wurden die Kinder mit den Frühlingsbildern fertig und ich finde sie sehr gelungen.

   

Hier könnt ihr euch weitere Bilder anschauen!

Bei meinen derzeitigen Hospitationen im Rahmen meiner Montessoriausbildung lernte ich bei einer Kollegin den "Satz des Tages / Satz der Woche" kennen. Dieser Satz stand nicht nur einfach an der Tafel, sondern wurde mit Hilfe von großen Wortarten - Bodensymbolen gehüpft. Das hat mich sehr beeindruckt und ich möchte das gerne in meiner Klasse umsetzen. Bei verschiedenen Verlagen können diese Symbole für recht viel Geld gekauft werden. So habe ich mich entschlossen, die Bodensymbole selber herzustellen und bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden.


Damit die Filzplatten nicht wegrutschen, habe ich Socken-Stop auf die Unterseite getropft. Nächste Woche werden wir dann den "Satz der Woche" und andere Sätze hüpfen. Vom Verlag montessori-raritäten habe ich mir den Grammatikhüpfer geleistet.

   

Auch meine Wortarten - Kartei 1 kann dafür genutzt werden.


Wer weiteres Material zu den Wortarten benötigt, der wird beim Verlag Lernspielkiste fündig. Material von denen lernte ich ebenfalls bei meinen Hospitationen kennen.

   



Montag, 24. April

Vorgestern kam bei lehrermarktplatz ein kostenloses eBook heraus, in dem die tollsten Instagram-Accounts für Lehrer und Lehrerinnen aufgeführt sind. Ich freue mich riesig, dass auch mein Account sich dazu zählen darf.


Jetzt nach den Osterferien werden meine Kinder das Schreiben mit dem Tintenroller kennenlernen. Für den Füller gibt es verschiedene Füllerübungshefte und Füllerdiplom - Minibücher und und und. Doch für den Tintenroller wurde ich nicht recht fündig. Deshalb habe ich für meine Klasse ein Tintenroller - Diplom - Heft erstellt. Die Anregungen für mein Heft fand ich zum einen beim Zaubereinmaleins und zum anderen beim Lernbiene Verlag, habe aber weder die Texte noch die Grafiken übernommen. So kann ich euch dieses Heft gerne als Download zur Verfügung stellen.

   


Sonntag, 23. April

Wie immer vergingen die Ferien viel zu schnell und ich habe nicht alles geschafft, was ich wollte. Das lag aber auch daran, dass ich in den Ferien noch immer nicht gesund war. Erst seit Mittwoch verlässt mich endlich die Erkältung nach über vier Wochen!

Am Karfreitag war das Wetter bei uns so herrlich, dass es mich hinaus in die Natur trieb. Vorbei an blühenden Obst- und Blumenwiesen ging es dann in den Wald hinein, um Waldmeister zu pflücken.

Hier könnt ihr euch noch mehr Bilder ansehen!

Am Osterfest schenkte mir der Osterhase eine Hasen - Schokoladen - Form, die gleich ausprobiert werden wollte. Es ist nicht so einfach, wie ich es gedacht habe. Doch der dritte Versuch kann sich zeigen lassen.

Vor einigen Jahren habe ich zusammen mit meiner Nichte aus Eierkartons Hühner - Eierbecher gebastelt.

   

Überhaupt kann man tolle Dinge aus Eierkartons basteln. Zusammen mit meinem Neffen haben wir tolle Kasperle - Theater - Fingerpuppen hergestellt.

   

Mit einer zweiten Klasse bastelte ich zu Fasching kleine Clowns und Matrosen.

   

Die Ideen sah ich vor langer Zeit im Bastelladen Idee in Heidelberg und kaufte mir daraufhin diese beiden Bastelheftchen. Ich weiß aber nicht, ob es diese noch gibt.

  

Die zweite Ferienwoche verbrachte ich in Ulm (ich liebe sehr den großen Wochenmarkt) ...

   

und habe die Küchenstühle (leider habe ich kein Bild von den kaputten und hässlichen Stühlen gemacht) meiner Eltern neu gepolstert und mit Kunstleder bezogen. Das Kunstleder kaufe ich sehr gerne bei clever-stoffdesign-geschenke.

   



Wieder zurück wartete ein kleines Päckchen auf mich! Das war vielleicht eine Überraschung, als ich es öffnete. Ein sehr lieber Mensch hat sich mit diesem tollen Buch für das Passwort und mein Material, das ich auf meinem Blog anbiete, bedankt. Das ist ja sooo lieb! Vielen herzlichen Dank dafür Bärbel!



Da ich vor den Osterferien mit meiner Klasse nicht mehr dazu gekommen bin, Frühlingsbilder zu malen, werden wir morgen den Winter aus dem Zimmer vertreiben und Blumenbilder mit Muffinförmchen gestalten. Diese tolle Idee sah ich bei Instagram und habe vorhin ein Bild für morgen vorbereitet. Ich bin sehr gespannt, wie die Bilder der Kinder aussehen werden.



Donnerstag, 13. April

Ich wünsche allen Lesern meiner Seite ein wunderschönes Osterfest und erholsame Ferien! Hier wird es in den kommenden Tagen etwas ruhiger werden und spätestens mit Schulbeginn wird es auf Bunterlich weiter gehen.

Bevor ich mich in die Ferien und Feiertage verabschiede, gibt es noch ein neues Material, das heute endlich fertig geworden ist und eine Herausforderung darstellte, da mein Drucker sich verabschiedete.

Für meine lesefreudige Klasse habe ich ein Material erstellt, das dem Sortierkasten von tinfel-montessori ähnelt. Jedoch habe ich einen kleineren Kasten besorgt und meine Arbeitsaufträge richten sich an das Fach Deutsch.

Der Sortierkasten wird immer leer ins Regal gestellt werden, so dass sich später einmal das Kind eine dazu gehörige Lesekiste aussuchen kann. Momentan ist erst eine Lesekiste fertig geworden. Diese Lesekiste beinhaltet die Gegenstände, die Lesekarten,


Namenskarten und die Arbeitsaufträge.


Zu Beginn liest das Kind die Lesekarten und versucht, anhand der Texte die Gegenstände richtig in die Fächer des Sortierkastens hineinzulegen. Sobald es mit dieser Aufgabe fertig ist, kann das Kind anhand des Lösungsblattes vergleichen, ob alles richtig gelöst wurde.


Nun sucht sich das Kind einen von den Arbeitsaufträgen aus und bearbeitet diesen.

Jeder Lehrer kann selber entscheiden, ob das Kind alle fünf Aufträge bearbeiten muss, oder ob er eine Anzahl von Aufgaben vorgibt.

Das Material für diese Leseaufgabe kann hier heruntergeladen werden.


Mittwoch, 12. April

Vor einiger Zeit habe ich angefangen für meine Klasse eine Wortartenkartei mit den Montessori-Symbolen zu erstellen. Diese Kartei ist gestern fertig geworden.

   

Die Kartei beginnt mit einfachen Sätzen aus Nomen, Verb und Artikel. Nach einigen Übungen kommen das Adjektiv und die Präposition dazu.

Die Kinder lesen einen Satz und legen die Wortartensymbole darüber. Anschließend schreiben sie den Satz in ihr Heft, malen die Symbole über die Wörter und vergleichen am Schluss mit der Lösung auf der Rückseite.

   

Das Material für diese Wortartenkartei kann hier heruntergeladen werden!


Montag, 10. April

Heute beginnen für mich die Osterferien! Am Samstag produzierte ich noch die fehlenden Weichkrokanteier...

   

... verpackte anhand der Bestellungen die fertigen Eier in einzelne Tütchen,...

   

... die am Sonntag bei der Konfirmation meines Patenkindes überreicht wurden oder heute in Kartons gepackt wurden und morgen auf die Reise gehen. Das Rezept für die Weichkrokanteier findet ihr unter Küche / Rezepte.


In der Schule haben wir für die Eltern Kerzeneier mit Wachs verziert, so dass Ostereier daraus wurden. Die Kinder waren bei der Umsetzung sehr kreativ gewesen. Hier seht ihr einen Osterhasen mit seinem Eierkörbchen. Weitere Bilder könnt ihr hier sehen!

   

Zu diesem Geschenk haben wir auch "Karten mit Osterhasen" gebastelt. Diese Idee sah ich bei pinterest.

Am Ende des Schultages hatte der "Osterhase" für die Kinder kleine Schachteln im Schulhof versteckt. Es war eine Freude den suchenden Kindern zuzusehen.

   


Mittwoch, 5. April

Eine Woche vergeht oft so schnell und vieles hat sich ereignet. So hatten wir vergangenen Freitag mit der Klasse unser Frühlingsfest und als ich morgens in die Schule kam, wurde ich von unserem Blumenbeet herzlichst begrüßt. Toll wie es dort nun sprießt und blüht! Weitere Bilder seht ihr hier!

   

Am Wochenende fand außerdem meine jährliche Ostereierproduktion statt. Seit sieben Jahren mache ich die Ostereier für die gesamte Familie selber.

Die Marzipansorten sind fertig, jetzt fehlen nur noch die Weichkrokanteier, die am Samstag in Produktion gehen werden.


März

Mittwoch, 29. März

Leider hat es mich am Wochenende heftigst erkältungsmäßig erwischt und ich muss zu Hause bleiben. So möchte ich heute meine Energie nutzen und euch einen Einblick in die vergangene Woche geben. In meinem letzten Beitrag schrieb ich, dass ich mit den Kindern Experimente durchführen möchte. Einen Versuch "Tulpen in bunt" haben wir letzte Woche geschafft und die Kinder waren sehr erstaunt und begeistert.

   

Am Ende der Woche haben wir uns die Tulpenzwiebel genauer angesehen. Die Kinder erfahren im Frühblüherheft einiges zur Zwiebel, aber sie anzufassen, die Teile der Zwiebel zu sehen und Karten dazuzulegen, ein Arbeitsblatt auszufüllen und zu malen, ist einfach ein anderes Lernen und Begreifen.

   

Wer möchte und es für seinen Unterricht gebrauchen kann, kann sich die Legekarten, die Legetexte und das Arbeitsblatt, das ich mit dem worksheet crafter erstellt habe, gerne herunterladen. Weitere Bilder zu unseren bunten Tulpen könnt ihr euch hier ansehen.

   


Das Wetter war in der letzten Woche sehr sonnig und warm, so dass ich zum einen spazieren ging und zum anderen mich nach langer Zeit wieder mit Freunden getroffen habe. Und natürlich entstanden dabei auch ein paar Fotos.

Weitere Bilder gibt es hier!


Sonntag, 19. März

Dank des verregneten Wochenendes konnte ich für die Schule so einiges vorbereiten. Nächste Woche möchte ich mit meiner Klasse kleine Versuche / Experimente zu Frühblühern machen. Ein Klassiker ist die bunte Tulpe. Für meine ausgewählten Versuche habe ich Karten erstellt, anhand derer die Kinder die Versuche machen sollen.


Zu den Versuchen werden die SchülerInnen ein Beobachtungsblatt ausfüllen. Dieses Arbeitsblatt gibt es auf der Internetseite ABCund123.

Für meine Religionseinheit "Abraham" habe ich gestern einen Wüstensack genäht und bin schon etwas stolz auf mein Ergebnis.

In der Zeitschrift "Leben in der Wüste - Grundschule Religion" gibt es eine Nähanleitung für den Wüstensack. Leider ist die Zeitschrift vergriffen. Heute habe ich für die Abrahams - Geschichte noch ein bisschen gebastelt und so sieht es nun aus.

Das Abraham - Heftchen ist aus der Zeitschrift "Praxis Grundschule" vom Westermann Verlag. Es kann für wenig Geld gekauft und heruntergeladen werden.

   


Zwischen meinen Vorbereitungen hat es mich dann doch gepackt und ich wollte nun unbedingt den TEDI Discounter kennenlernen. Immer wieder wird er bei Instagram erwähnt, so dass ich neugierig wurde. Auch ich kam nicht mit leeren Händen wieder heraus und diese drei Kisten mussten einfach mit.

   



In meinem letzten Beitrag erwähnte ich, dass unsere Schüler im Herbst Zwiebeln gesetzt haben. Am Freitag wurden die Blumen bestaunt und die fertigen Aufpass-Schilder angebacht.

   

   

Wer möchte, kann sich hier noch weitere Bilder ansehen!

Bevor das schlechte Wetter kam, bin ich bei herrlichem Sonnenschein eine Runde Spazieren gegangen und habe dabei mal wieder Frühblüher fotografiert. Weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen.



Mittwoch, 15. März

Unsere Einheit über Vögel ist seit letzter Woche beendet und die Frühblüher haben Einzug ins Klassenzimmer gefunden.

    


Im letzten Jahr hatte ich mich für das kostenlose Blumenzwiebel-Paket beworben und Ende Oktober kam eine riesige Kiste mit 800 Blumenzwiebeln und Material fürs Pflanzen und Lernen. Gemeinsam mit einer unserer vierten Klassen haben meine Kinder im Herbst alle Zwiebeln in unser "Schulbeet" gepflanzt.


Seit letzter Woche sprießt und blüht es dort und die Kinder freuen sich sehr darüber (Bilder werden noch kommen). So war es für mich klar, dass wir uns mit Frühblühern beschäftigen werden. Da das Vogelbuch bei meiner Klasse sehr gut ankam, habe ich nun ein Frühblüherbuch mit Hilfe des Materialpaketes vom worksheet crafter erstellt. In diesem Buch erfahren die Kinder, was Frühblüher sind, lernen den Aufbau einer Pflanze kennen, erfahren die Funktionen der einzelnen Pflanzenteile, lernen verschiedene Frühblüher kennen und überprüfen zwischendurch ihr Wissen.

   


Außerdem werden die Kinder ein Beobachtungsprotokoll zu einer der Pflanzen führen, Versuche durchführen und das Skizzieren von Pflanzen üben.

Auch an unseren Fenstern ist es frühlingshaft. Leuchtend bunt glänzen unsere Fantasieblumen, die nach einer Fantasiereise als Einstimmung in den Frühling entstanden sind. Diese tolle Idee sah ich auf Instagram.

   


Sonntag, 12. März

Mit großer Freude entdecke und sehe ich den Frühling jeden Tag aufs Neue. Mit meiner Klasse werden wir uns ab der kommenden Woche mit dem Frühling und einigen Frühblühern beschäftigen. Auf meinen letzten Spaziergängen entstanden viele Blumenbilder...

Anfangs sah ich nur vereinzelte Blumen aus den Beeten herauskommen und blühen. Inzwischen sind ganze Vorgärten voll von Frühblühern.

   

Die einzelnen Blumenbilder und die Gesamtblumenbilder könnt ihr euch hier ansehen!


Samstag, 4. März

Nun gehen die Faschingsferien dem Ende entgegen und vieles was ich mir für diese Woche vorgenommen habe, habe ich geschafft und einiges muss weiter warten. Viele schöne sonnige Tage gab es und so lockte mich das Wetter fast jeden Tag nach draußen. Und wie so oft musste ich ein paar Bilder knipsen.



Bei uns zwitschern die Vögel, die Schafe mähen und die kleinen Lämmer springen freudig herum, so dass auch bei mir die Frühlingsstimmung nun da ist. Unsere ersten Blumenkästen wurden daraufhin auch gleich bepflanzt und nun erfreue ich mich jeden Tag an diesem Anblick.

   


Auch ein bisschen Schule stand in den Ferien auf dem Programm. In Mathematik beschäftigen wir uns mit dem Einmaleins und ich konnte es nicht lassen, meine mathematische Brille aufzusetzen. Überall entdeckt man auf einmal Rechenaufgaben und so entstand für meine Klasse eine eigene Fotokartei zu Einmaleinsaufgaben. Auf der Seite vom Zaubereinmaleins gibt es ebenfalls eine tolle Kartei zum Einmaleins.



Und auch nach diesen Ferien werden meine Kinder aufschreiben, was sie in der Ferienwoche erlebt haben. Dafür habe ich wieder Arbeitsblätter fürs Schreiben angefertigt.



Februar

Samstag, 25. Februar

Ich wünsche euch eine lustige Karnevalszeit und

schöne erholsame Faschingsferien!


Donnerstag, 23. Februar

Beim heutigen Spaziergang wurde ich so richtig durchgeblasen. Der Wind zerzauste mir die Haare und die Wolken zogen schnell am Himmel vorbei. Dabei entstanden viele tolle Eindrücke.


Hier könnt ihr die Bilder etwas größer anschauen!

Außerdem sah ich eine Weinbergschnecke, die sich für die Winterzeit in ihr Schneckenhaus zurückgezogen hat und mit einem Kalkdeckel den Ausgang verschloss.

   

Immer wieder stelle ich fest, dass Kinder Schwierigkeiten beim Benennen von Verwandschaftsgraden haben. Nach langer Zeit habe ich nun endlich meine Püppchen mit den passenden Schildern fertig.

Das Material stammt vom tollen tinfel-montessori Verlag. Es passt hervorragend in eine kleine durchsichtige Plastikbox und so sehen die Kinder auch, was sich darin befindet. Damit die Karten nicht alle durcheinanderfliegen, habe ich sie mit diesen tollen Klammern zusammengefügt. Diese Idee sah ich bei Instagram.

   

Zum einen können zu den Püppchen die Namen und der Familiengrad gelegt werden...

   

zum anderen müssen die Kinder Sätze lesen und überlegen, wer in der Familie damit gemeint ist. Auf der Rückseite befinden sich anhand von Farbpunkten die Lösung / Lösungen. Die Püppchen bekommen unter ihren Fuß einen Farbpunkt geklebt. Bei einigen Namen oder Sätzen gibt es auch zwei mögliche Lösungen.



Vor vier Tagen sah ich beim Spaziergang die ersten Frühlingsboten. Ach, war das schön zu sehen!


Die Bilder könnt ihr auch hier anschauen!


Sonntag, 19. Februar

Auch mich hat es am Freitagmittag zur didacta nach Stuttgart verschlagen und zusammen mit meiner Freundin und ihrer Freundin verbrachten wir vier Stunden in den Hallen.


Zu meiner Referendariatszeit mussten wir noch keine Ausweise vorlegen und der ein oder andere Verlag war viel spendabler gewesen. Zum "Abstauben" war ich nicht auf der didacta, ich wusste vorher schon wohin ich gehen wollte und was ich gerne hätte oder mir anschauen wollte.



Bevor es auf die didacta ging, hatte ich ganz normal Unterricht. Freitags dürfen meine Kinder morgens eine Stunde Freiarbeit machen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie konzentriert und gewissenhaft sie sechzig Minuten lang arbeiten können.



Wie immer wurden ganz unterschiedliche Dinge bearbeitet. Eine Schülerin beschäftigte sich mit den Tierfamilien. Noch stimmt die Zuordnung nicht überall und eine weitere vertiefende Aufgabe wird sie am Mittwoch auch noch umsetzen.


Zwei andere Kinder beschäftigten sich mit dem Material zu den Verben, ...

   

... während sich zwei weitere mit den Präpositionen auseinandersetzten.

   

Ein Kind liest derzeit mit Begeisterung über die Tiere unserer Kontinente und entdeckte dabei viel Neues, das es in sein Heft aufschreibt und anschließend im Kreis den anderen vorstellt.


In der Druckereiecke ist das nächste Gedicht gesetzt und gedruckt worden und ...


in der Aula rechneten mit Feuereifer zwei Jungs mit dem Markenspiel im Tausenderbereich.


Andere Kinder haben ebenfalls gerechnet, sich mit dem Hunderterfeld beschäftigt oder gelesen und versteckte falsche Wörter herausgesucht.


Nach den Rückmeldungen und dem Vorstellen ihrer Arbeiten haben wir unsere Briefe für die Tigerklasse fertig gemacht.


Nach langem Suchen haben wir nun eine Brieffreundschaft gestartet und die Kinder sind ganz aufgeregt. Eine Mutter unserer Klasse hat extra für uns Briefpapier gestaltet. Das ist einfach klasse! Auch an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Danke! Wer sich dafür interessiert, sollte ihre Seite emufarm besuchen.

   

Zu Beginn erhalten die Tigerklassenkinder von jedem Kind einen Brief und einen Steckbrief. Dafür habe ich eine Vorlage entworfen.



In Religion hatten wir uns mit der Josefsgeschichte befasst und je nach Situation ein entsprechendes Kleid gestaltet und einen Satz dazu geschrieben.

   

Weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen!


Mittwoch, 15. Februar

Bei diesem herrlichen Wetter musste ich heute Nachmittag einfach nach draußen und einen Sonnenspaziergang machen.

Heute haben mich verschiedene Bäume fasziniert und mit großer Freude sah ich, dass die ersten Knospen schon da sind.

   

Weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen!


In den vergangenen Tagen haben meine Kinder neue Tiere und Fahrzeuge kreiert...


   


Donnerstag, 9. Februar

Heute haben die zweiten Klassen das gesunde Frühstück für alle Schulkinder und Kindergartenkinder vorbereitet. Es gab gefährliche Krokodile, die sich versteckt haben.


Fasziniert waren die Kinder heute von den ausgestopften Vögeln. Sie so nah anschauen zu können, ihre Körpergrößen im Vergleich zu sehen, sie auch mal anzufassen.....



Mittwoch, 8. Februar

Angeregt von den Lupen zur Lesemotivation vom grundschulteacher Blog und von den Textlupen von mäuseliebe auf Instagram habe ich für meine Zweitklässler Geschichtenlupen erstellt. Mit Hilfe dieser Lupen, sollen die Kinder ihre Geschichten richtig "unter die Lupe" nehmen. Heute waren die Schneemanngeschichten dran.


Dabei werden erst einmal die Sachen angeschaut, die die Kinder bereits gelernt haben. In unserem Fall sind das die Wortarten Nomen und Verben, Satzschlusszeichen, Satzanfänge und die ersten Rechtschreibstrategien beim Schreiben von Wörtern. Im Laufe des Schuljahres werden weitere Kriterien / Geschichtenlupen dazu kommen.


Anhand des Kontrollblattes, erhalten die Kinder auch Hinweise und Anregungen auf was sie schauen sollen. Fragen und Tipps sollen ihnen helfen, ihre Fehler auch zu finden. Wenn sie mit einer Geschichtenlupe fertig sind, wird diese auf dem Blatt abgehakt.

   

Das Lupen - Sichtfenster war mir in diesem Fall sehr wichtig. Die Kinder sollen mit der Lupe Wort für Wort ihren Text durchgehen und sich nur auf das konzentrieren, was sie durch die Lupe sehen. Ich habe so manch ein Kind, das überfliegt sonst nur seinen Text und findet nichts.

   

Wer die Geschichtenlupen nutzen möchte, der kann sie hier gerne herunterladen.


Sonntag, 5. Februar

Passend zum Thema Vögel findet ihr auf der Zaubereinmaleins - Seite einen ganz tollen Legekreis.



Samstag, 4. Februar

Verbunden mit dem Thema Winter haben meine Kinder Schneemanngeschichten geschrieben. Als Einstieg habe ich ihnen den Beginn des Buches "Snowmen at night" erzählt und gemeinsam überlegten die Kinder, was Schneemänner nachts machen könnten. Anschließend schrieb jedes Kind zu seiner Idee eine kleine Geschichte. In der Englischstunde zeigte meine Kollegin den Kindern dann das ganze Buch und las es ihnen vor. Sie waren stolz, dass ihre Geschichten viele Elemente hatten, die dem Buch glichen. Die Kinder - Geschichten werden in der nächsten Woche noch überarbeitet und vorgelesen. In Musik werde ich mit ihnen das Stück "The Snowman" von Howard Blake anhören und besprechen. Und zum Abschluss werden wir den tollen Film dazu anschauen.



In meinem vorletzten Post schrieb ich, dass ich ein kleines Vogelheft für meine Klasse erstellen möchte. Seit gestern ist das Heft fertig! Als ich es nach der Kopieraktion im Copyshop in den Händen hielt, war ich schon ein bisschen stolz.

Ab Montag werden sich die Kinder damit beschäftigen.

Inhalt des Heftes sind der "Körperbau" des Vogels, "Fütterung der Vögel" und damit verbunden welche Art von "Fressern" es gibt, die bekanntesten "Vogelarten" kennenlernen, erfahren was "Standvögel und Zugvögel" sind und wie sie sich unterscheiden.

   

Am Anfang des Heftes gibt es eine kleine Einführung zum Umgang mit dem Heft und zwischendrin sind immer wieder kleine Tests, die das Gelernte überprüfen.

Die gesamten Vogelbilder sind in schwarz-weiß gehalten, damit die Kinder die Vögel selber möglichst naturgetreu anmalen.


Über den NABU habe ich für meine Klasse das Poster mit den 10 häufigsten Gartenvögeln bestellt. Auf den weiteren Seiten vom NABU findet man viele tolle Sachen zu den Vögeln: Wann welche Vögel morgens anfangen zu singen, die Vogelstimmen, Steckbriefe zu 40 Vögeln, tolle Bilder....


Donnerstag, 2. Februar

Gestern Abend habe ich ein wenig im Internet gesurft und bin zufällig auf die Blogseite von HUE gekommen und habe mit Freude gesehen, dass mein Beitrag vom November 2016 nun veröffentlicht wurde.



Januar

Dienstag, 31. Januar

Im Fach Mathematik haben wir uns in den vergangenen Tagen mit verschiedenen Diagrammen beschäftigt. Eine tolle Einführung zu diesem Thema findet ihr in dem schon öfters erwähnten Material Lerndokumentation Mathematik von der TU-Darmstadt.

   

Zur weiteren Übung und Vertiefung habe ich heute mit Hilfe des worksheet crafters drei Arbeitsblätter erstellt. Vielleicht kann sie ja jemand gebrauchen.


Arbeitsblatt Diagramme Haustiere

Arbeitsblatt Digramme Bonbons

Arbeitsblatt Diagramme Spardose


In HuS beschäftigen wir uns derzeit mit den Tieren im Winter und heute haben die Kinder einen Überblick über die heimischen Vögel / Gartenvögel bekommen.

   

Dieses Material kann auch in der Freiarbeit verwendet werden. Ich habe mir aus dem Internet verschiedene Vogelbilder ausgesucht und auf jede Rückseite den Namen des Vogels aufgeschrieben. Passend zu den Bildern gibt es einzelne Namenskarten. Die Kinder sollen nun den Bildern die richtigen Namen zuordnen und diese können anschließend mit der Bildrückseite verglichen werden. Eine weitere Aufgabe wäre, dass die Kinder sich einen oder mehrere Vögel aussuchen und zu dem Vogel recherchieren und dazu in ihr Heft etwas schreiben und malen. Derzeit bin ich dabei, ein kleines Vogelbüchlein für die Kinder zu erstellen. Mehr dazu gibt es ein anderes Mal.


Sonntag, 29. Januar

Auf dem gestrigen Weg zu einem wunderbaren Konzert in Karlsruhe mit dem AKO gab es einen fantastischen Abendhimmel!


Über den anschließenden Konzertblumenstrauß meines Mannes habe ich mich riesig gefreut. So einen wundervollen Strauß bekommt er nicht immer.


Mittwoch, 25. Januar

Seit dieser Woche machen wir endlich wieder regelmäßig Freiarbeit und sowohl die Kinder als auch ich genießen diese Zeit sehr. Hier ein kleiner Einblick von heute...

Die Kinder befassen sich in dieser Freiarbeitszeit mit sehr unterschiedlichen Dingen. Nur ein paar Sachen möchte ich euch gerne vorstellen.

Vor langer Zeit habe ich über ebay viele Pixibücher erstanden und daraus Lesematerial erstellt. Zu einem Bild gibt es verschiedene Sätze. Doch nicht alle Sätze passen zum Bild. Die Bilder, die passen, werden zum Pixibild gelegt, die falschen Sätze werden zur Seite geschoben.

Hier beschäftigt sich ein Kind mit den Einmaleins-Reihen und benutzt dafür das kleine Multiplikationsbrett von Montessori. Leider war es gerade mit seiner gelegten Aufgabe fertig als ich fotografierte, so dass ihr die Perlenanordnung nicht sehen könnt.


Das Material zu den Satzarten fand ich mal auf irgendeinem Lehrerblog. Die einzelnen Sätze werden der richtigen Satzart zugewiesen. Dann wird das entsprechende Satzzeichen auf die Karte aufgeschrieben und zum Schluss werden einige Sätze ins Heft abgeschrieben.

   

   

Seit letzter Woche üben wir das Abschreiben von Texten sehr intensiv und dank lehrmittelhausgemacht, habe ich nun endlich auch ein tolles System für die Kinder und mich.


Ein anderes Kind hat sich heute meine Kartei zu den Präpositionen mit Möbeln genommen und sehr konzentriert damit gearbeitet.



Am Montag wurden unsere Winterbilder fertig und hängen nun im Klassenzimmer.

   

Die Idee sah ich bei kunstgalerie-derrotehahn und die Kinder hatten nach der Geschichte "Ein Berg voller Handschuhe" große Freude daran, eigene Handschuhe zu malen.


Viele Elterngespräche sind geschafft, einige kommen noch und ich habe mir zwischendrin die Zeit genommen und mal wieder etwas genäht. Schon lange hat mich Snappap gelockt und so ist nun ein Mäppchen entstanden, das ich zu meinen Montessorikursen mitnehmen werde.

   


Samstag, 21. Januar

Heute habe ich mal wieder Geldmaterial für meine Klasse erstellt. Die Idee dazu sah ich auf dem Blog von grundschulteacher und habe sie für meine Klasse verändert.

Die ersten Karten dienen zum Bestimmmen des Geldbetrages mit Kommaschreibweise. Die Kinder nehmen sich eine Karte, ermitteln den Geldbetrag und schreiben die passende Plusaufgabe ins Heft. (Beispiel: 22,75€ : 22 € + 75ct = 22,75€) Sie können die Aufgaben auch in Partnerarbeit lösen. Immer abwechselnd nennt einer den Betrag und die passende Rechenaufgabe.

   

Bei diesen Karten sehen die Kinder einen Betrag und müssen diesen mit möglichst wenig Scheinen und Münzen legen. Es gibt reine Euro- und Centbeträge, sowie gemischte Geldbeträge.  Auf der Rückseite ist die Lösung zum Vergleichen.

   

Bei den letzten Karten müssen die Kinder zu einem vorgegebenen Betrag die richtigen Scheine und Münzen für die Lösung finden und legen.

   

Das Material dient zum Üben und Wiederholen für die nächste Leistungsmessung, die wir schreiben werden und wird dann für die Freiarbeit genutzt. Falls jemand gerne das Material für sich erstellen möchte, darf gerne meine Vorlagen benutzen.


Von Einigen wurde ich gebeten, ob ich unsere Lernwörterarbeit etwas beschreiben könnte. Das mache ich gerne.

Vor ungefähr sechs Jahren haben meine Kollegin und ich überlegt, wie wir die Lernwörter den Kindern anhand der Freschmethode näher bringen. Die Symbole der Methode waren uns bekannt, aber für Zweitklässler nicht genau genug. Wir wollten, dass sie erkennen, welches Rechtschreibphänomen dahinter steckt und was sie machen müssen, um das Wort richtig zu schreiben. Unsere Kinder besitzen nun einen kleinen Ordner, der in drei Kategorien unterteilt ist: Mitsprechwörter, Nachdenkwörter und Merkwörter. Für alle drei Bereiche haben wir uns ein Symbol überlegt. So seht ihr bei den Nachdenkwörtern immer eine Glühbirne. In dieser Glühbirne befindet sich zum einen das Freschsymbol und zum anderen das Rechtschreibphänomen "Auslautverhärtung". Unter der Glühbirne haben wir uns einen Spruch ausgedacht, in dem deutlich wird, dass man das Wort verlängern muss, um zu wissen wie das Wort am Ende geschrieben wird.

Wenn die Kinder montags ihre neuen Lernwörter erhalten, werden diese erst einmal anhand bekannter Regeln untersucht und den Kategorien zugeordnet.

   

Anschließend werden die Wörter in den kleinen Ordner zur entsprechenden Kategorie richtig abgeschrieben. Die Lernwörterkärtchen haben auf der Rückseite ebenfalls ein oder mehr passende Symbole (in manchen Wörtern stecken ja mehrere Regeln drin). Bei den Nomen steht immer die Mehrzahl dabei und die Verben werden auch in der dritten Person Singular angezeigt.

Das Üben mit den Karten und der fünf Fächer - Lernbox ist das gleiche Vorgehen wie im ersten Schuljahr. Das könnt ihr im Archiv unter Januar 2016 nachlesen.

Wer mehr zur Freschmethode wissen möchte oder die kleinen Stempel sucht, der wird hier fündig!



Donnerstag, 19. Januar

Heute möchte ich euch zwei interessante Linktipps für den Mathematikunterricht geben:

Über Instagram kam ich zufällig auf die tolle Blogseite von Dr. Mandy Fuchs. Auf ihrer Seite gibt sie verschiedene Tipps zu Kinderbüchern, Spiele und Materialien. Sie beschreibt sehr anschaulich, wie die Matematik unseren Alltag prägt, dass Kinder Matheforscher sind und hat dazu ein ganz tolles Buch herausgegeben.


Um ein Arbeitsblatt zum Üben oder für unseren 5 Minutenrechentest zu gestalten, benutze ich sehr gerne das kostenlose Programm vom "Rechenblatt". Es geht schnell und das Programm ist sehr einfach zu verstehen.



Montag, 16. Januar

Heute haben wir mit dem Geldheft angefangen. Nachdem wir alles besprochen und einige Übungen dazu gemacht hatten und sie mein Heftchen sahen, war die Freude groß, Gegenstände auszuschneiden. Einige Kinder konnten von Anfang an ihre Gegenstände anhand des Preises richtig im Heft zuordnen. Vielen fiel es jedoch sehr schwer. Besonders die zwei verschiedenen Schreibweisen für "nur" Centbeträge waren eine sehr große Herausforderung und immer wieder wurde etwas falsch aufgeklebt. Für den morgigen Tag habe ich deshalb Karten zum gemeinsamen, wiederholten Üben an der Tafel vorbereitet. Diese werde ich nächstes Mal gleich zu Beginn einsetzen. Zum Herunterladen der Karten müsst ihr auf das entsprechende Bild klicken.

   


Sonntag, 15. Januar

Nach einem leckeren Brunch ging es erst einmal hinaus in die leicht verschneite Landschaft.

   

Weitere Bilder könnt ihr euch hier ansehen!

Anschließend hatte der Schreibtisch mich wieder und ich habe einiges für die Schule getan. Da mein Geldheft großen Anklang fand, habe ich heute noch ein Heft zu Längen messen erstellt. Sobald wir uns mit diesem Thema befassen, werde ich mit den Kindern zum einen das Buch "31 Elefanten..." anschauen und besprechen,

   

zum anderen werden sie anhand des Heftes eigene Gegenstände ausmessen, auf die passenden Seiten malen / schreiben und die Maßangabe noch dazu schreiben, wenn nötig.

   



Ich wünsche allen morgen einen guten Start in die neue Woche!



Freitag, 13. Januar

In den letzten Tagen beschäftigten wir uns in Mathematik wieder mit Geld. So lernten die Kinder die Kommaschreibweise kennen und heute sollten sie verschiedenen Dingen Preise zuordnen. Dabei musste ich feststellen, dass die Kinder keine Größenvorstellung haben. Angeregt durch das tolle Buch "31 Elefanten oder wie lang sind 100 Meter" (es ist leider vergriffen)

   

habe ich heute ein Heft erstellt, in dem die Kinder am Montag zu verschiedenen Preisspannen aus Katalogen Artikel ausschneiden sollen, die sie zuordnen und aufkleben. So hat jedes Kind anschließend sein eigenes Heft und bekommt hoffentlich dabei eine Vorstellung vom Geldwert.


   


Mittwoch, 11. Januar

Um mit der Klasse die zusammengesetzen Nomen noch einmal zu vertiefen, habe ich passend zur Jahreszeit zwei Übungsblätter erstellt. Vielleicht kann der ein oder andere es gerade für seinen Unterricht gebrauchen.

   


Montag, 9. Januar

Meine Kinder hatten heute richtig Freude am Schreiben ihrer Weihnachtsferien - Geschichte. Fleißig wurden erst einmal die wichtigsten Inhaltspunkte gesammelt, dann in eine Reihenfolge gebracht und los ging es mit dem Schreiben der Geschichte. Über die Ergebnisse habe ich mich richtig gefreut. Am Mittwoch werden die Kinder ihre Geschichten vorlesen und eventuell verbessern.

   



Samstag, 7. Januar

Wie sicherlich viele andere Lehrerinnen und Lehrer sitze ich in meinem Arbeitszimmer und bereite mich auf den Schulstart am Montag vor. Vor vier Tagen schrieb ich bereits, dass wir die Wortart Verben nach den Ferien genauer lernen. Seit heute ist mein Material vom gekauften Verbenstammbaum nun fertig geschnitten und vorbereitet.

   

   

Für die einzelnen Verben habe ich weiße, leere Streichholzschachteln benutzt, die ihr hier bekommt.

Im Fach Mathe haben wir vor den Ferien mit dem Thema Geld angefangen und uns mit der Kommaschreibweise beschäftigt. Zum Üben hatte ich verschiedene Geldmengen angeboten, die die Kinder zu zweit ausrechnen und aufschreiben mussten.

   

Damit die Kinder eine Orientierung hatten, welches Geldschälchen sie schon hatten, bekam jedes Paar einen kleinen Gegenstand von mir, den sie nach dem Herausnehmen der Schale in die leere Box legten.

Zur Wiederholung habe ich heute einige Arbeitsblätter erstellt.

       


Mittwoch, 4. Januar

Gestern wurden die Hausaufgabenhefte für meine Klasse fertig. Seit einiger Zeit erstelle ich die Hausaufgabenhefte selber und trage schulinterne Termine im Vorraus ein. Insgesamt gibt es im Schuljahr drei Hefte: von Schulbeginn bis zu den Weihnachtsferien, von Januar bis zu den Osterferien und dann bis zum Schuljahresende. So ist das Heft nicht zu dick, für die Kinder übersichtlich und geht nicht zu schnell kaputt. Auf den hinteren Seiten befinden sich vorformulierte Entschuldigungen zum Ausfüllen und es gibt Platz für kurze Informationen zwischen den Eltern und mir. Bis jetzt habe ich mit diesem Heft nur gute Erfahrungen gemacht.



Dienstag, 3. Januar

Nach den Ferien werden wir uns mit den Verben beschäftigen. Als Einstieg nehme ich wieder das Märchen "In einem unsichtbaren Land..." und passend dazu gibt es dann viele Übungen aus dem Heft "Wortarten - einfach märchenhaft" vom Auer Verlag. Passend zum vorgeschlagenen Spiel "Rollende Kugel" habe ich Verbenkarten erstellt. Diese Karten beinhalten drei Wortfelder (sagen / gehen / machen), die anhand dieses Spieles vertieft oder gelernt werden können. Die Verbenkarten eignen sich auch für weitere Übungen mit den Kindern.


Da ich aus Büchern / Heften oft ungerne etwas hochkopiere, habe ich für die vertiefende Übung "Veränderungen fangen", ebenfalls aus dem Heft des Auer Verlages, die Satzstreifen kurzerhand selber gemacht. Die Kinder nehmen sich einen Satzstreifen und müssen beim Abschreiben das Verb aus der Grundform direkt in die richtige Personalform umwandeln. Auf der Rückseite befindet sich die Lösung.


Als weitere Übungen habe ich Materialien zu Tieren erstellt. Hier müssen die Kinder die passenden Sätze zu den einzelnen Tieren legen. Dabei lernen sie, wie sich Tiere bewegen oder äußern können. Nach dem Legen schreiben die Kinder einige Sätze in ihr Heft ab und malen die gelernten Montessori - Wortartensymbole über die entsprechenden Wörter.

   

Das Material dazu gibt es hier:

       

Um die Personalformen zu üben, habe ich den wunderbaren Verbenstammbaum von bel-Montessori.

Außerdem gibt es für meine Klasse ein Übungsheft "Verben", das ich aus verschiedenen Materialien für sie erstellt und angepasst habe.


Sonntag, 1. Januar

Erst einmal hoffe ich sehr, dass ihr alle gut ins neue Jahr gekommen seid und wünsche euch, dass sich eure Wünsche und Vorsätze auch erfüllen werden.
In meinem letzten Beitrag von 2016 kündigte ich an, dass sich auf Bunterlich einige Dinge verändern werden bzw. sich inzwischen verändert haben.

Zu meiner großen Freude haben bereits einige schon mitbekommen, dass ihr Bunterlich nun auch auf Instagram verfolgen könnt. Das lohnt sich ganz bestimmt, denn nicht alle Inhalte oder Beiträge werden immer auf beiden Plattformen zu sehen und zu lesen sein.

In Zukunft werden meine Bilder mit einem Wasserzeichen geschützt.
Auch musste ich leider feststellen, dass einige meiner Dateien fremd gingen, so dass auch ich nun alle Dokumente mit einem Passwort versehen habe. Das bedeutet für euch, dass ihr meine Sachen nicht mehr einfach herunterladen und verlinken könnt. Wer sich für meine Materialien wirklich interessiert, muss mir eine Mail schreiben.
Wer die Beiträge darüber in anderen Blogs gelesen hat, versteht sicherlich, dass ich bei der Anfrage gerne auch ein Mindestmaß an Höflichkeit hätte :-).


Wir machten heute einen herrlichen Neujahrsspaziergang und waren von den verreiften Bäumen und Pflanzen richtig fasziniert!

   

   


 

 

 

© by Bunterlich.de 2014-2017